Wie heize und lüfte ich richtig um Kosten zu sparen und Schimmel zu vermeiden ?

Haben Sie immer wieder Kondenswasser an den Fenstern? Oder steigen Ihre Heizkosten ständig ? Dann haben wir für Sie 8 wichtige Tipps zusammengestellt, wie sie durch richtiges Heizen und Lüften Kosten sparen können und Schimmelbildung vermeiden.

8 Tipps zum richtigen Heizen und Lüften, um Kosten zu sparen und Schimmel zu vermeiden

Ständig steigen die Heizkosten weiter an und nehmen einen nicht unerheblichen Anteil der Nebenkostenrechnung ein. Manchmal liegen hohe Heizungskosten leider an einer schlechten Bausubstanz des Gebäudes. Häufiger aber entstehen durch falsches Verhalten beim Lüften und Heizen ein überdurchschnittlich hoher Energieverbrauch und hohe Kosten.

Wenn Ihre Fenster oft mit Kondenswasser beschlagen, ist es ein Zeichen für falsches Lüftungs- und Heizverhalten. Wir haben für Sie 10 wichtige Tipps zusammengestellt, wie sie Heizkosten sparen können. Zudem bekommen Sie durch richtiges Heizen und Lüften ein angenehmes Raumklima und vermeiden Schimmelbefall.

Tipp 1: Heizen Sie bei gleichmässigen Temperaturen

In Wohnräumen sollten Sie die Temperatur möglichst gleichbleibend auf 20° Grad Celsius regulieren. Denn jedes Grad mehr bedeutet ca. 6 % mehr Energieaufwand und mehr Heizkosten. Stellen Sie also Ihr Thermostat an den Heizkörper Ventilen auf die mittlere Einstellung – meist Einstellung 3 !

Tipp 2: Reduzieren Sie nachts die Temperatur am Heizkörper

Sparen Sie Heizkosten indem Sie die Temperaturregelung der Heizung nachts reduzieren. Aber Sie sollten die Heizung nachts besser nicht voll ausdrehen, denn auch die Wände sollten weiter ausreichend warm bleiben und keine Kälte in den Raum abgeben.

Am besten ist, wenn Sie eine automatische Nachtabsenkung an der Heizung oder den Heizkörpern haben, denn somit muss man an den Heizkörper Ventilen nichts manuell ändern und Heizkosten werden gespart.

Tipp 3: mehrmals täglich 5 Minuten Lüften

Sie sollten am besten mehrmals am Tag für 3 bis 5 Minuten die Fenster weit öffnen, um einen möglichst guten Durchzug erreichen. Dabei sollten jedoch während der Heizperiode gleichzeitig für diese Zeit die Heizkörper abgedreht werden. Sobald die Raumluft erneuert und sich kalt anfühlt schließen Sie die Fenster wieder.

So wird die bisher feuchte warme Luft im Raum durch eine trockene kalte Luft von Aussen ausgetauscht, ohne dass die Wände und Möbel auskühlen. Mehrmaliges Stoßlüften spart im Vergleich zur Dauerlüftung durch gekippte Fenster erhebliche an Heizkosten.

Tipp 4: Kontrollieren Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum

Die Luftfeuchtigkeit sollte in Wohnräumen 60 % nicht übersteigen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich hinter den Möbel und vor allem auch an den Ecken zu den Aussenwänden Schimmel bildet.

Eine überhöhte Luftfeuchtigkeit entsteht meist in der Küche durch Kochdünste oder im Bad durch Duschdämpfe. Aber auch viele Pflanzen oder ein Aquarium können für eine hohe Luftfeuchtigkeit verursachen. Vor allem aber sollte in Wohn- und Schlafräumen keine Wäsche getrocknet werden.

Tipp 4: Hängen sie Heizkörper nicht zu

Achten Sie darauf, dass sich keine Vorhänge oder Verblendungen vor den Heizkörpern befinden. Denn diese verhindern die Abstrahlung der Wärme vom Heizkörper in den Raum und verursachen so höhere Heizkosten.

Auch Polstermöbel sollten möglichst nicht vor Heizkörpern platziert sein oder zumindest einen ausreichenden Abstand für eine Luftzirkulation ermöglichen.

Tipp 5: Vermeiden Sie auf Dauer gekippte Fenster in beheizten Räumen

Sorgen Sie beim Lüften generell für einen gesamten Luftaustausch und achten Sie während der Heizperiode darauf, dass Fenster nicht dauerhaft gekippt sind. Im Sommer wenn die Heizung ausgeschaltet ist, kann man beim Lüften in den Räumen eigentlich nichts falsch machen.

Jedoch sollte man im Winter aufpassen ! Gekippte Fenster sollten Sie dann in jedem Fall vermeiden! Nicht nur um Heizkosten zu sparen – nein auch besteht so eine erhöhte Gefahr von Schimmelbildung – meist oberhalb der Fenster. Zudem ist die Lüftungswirkung von gekippten Fenstern allgemein geringer als bei einer Stoßlüftung durch komplett geöffnete Fenster.

Tipp 6: Heizen Sie Nebenräume nicht unnötig mit

Halten Sie Türen zu Nebenräumen möglichst geschlossen um Heizkosten zu sparen. Doch damit keine feuchte warme Luft aus Küche oder Bad in kühlere Nebenräume gelangt und dort möglicher weise an den Außenwänden kondensiert, sollten Türen möglichst geschlossen bleiben.

Tipp 7: Schlafräume sollten zum Schlafen kühl sein

In Schlafzimmern reicht eine Temperatur von 16 Grad völlig aus, denn für einen gesunden Schlaf sollten Schlafräume generell kühler temperiert bleiben. Ein völliges Auskühlen sollte jedoch verhindert werden, deshalb ist es empfehlenswert, dass das Thermostat am Heizkörper vorab entsprechend auf 16 Grad eingestellt ist.

Ausnahmsweise kann das Fenster auch in der Nacht gekippt sein, wenn man am Tag nicht lüften kann. Dann sollte jedoch die Heizung in der Nacht komplett abgedreht werden.

Tipp 8: Stellen Sie keine Schränke an Aussenwände

Immer wieder bildet sich bereits Schimmel an den Wänden, wenn die Wandoberfläche 5 °C kälter ist als die Raumtemperatur. Hinter Schränken oder Sofas in Bereichen von Aussenwänden sind die Temperaturen oft besonders niedrig.

Deshalb rücken Sie die Möbel mindestens 5 bis 10 cm von den Wänden weg, um eine Luftzirkulation zu ermöglichen. Schränke sollten möglichst Sockelfüsse haben und im oberen Bereich nicht raumhoch verblendet sein.

weitere Infos  zum Schimmelbefall hier vom Umweltbundesamt über you tube(Achtung Sie verlassen hier diese Webseite)

weitere Infos zum kostenbewussten Heizen finden Sie hier auf der Plattform von gmx….(Achtung Sie verlassen hier diese Webseite)

Wir sind davon überzeugt, dass Sie Heizkosten sparen werden, wenn Sie unsere aufgeführten Tipps beherzigen und Ihr Heiz- und Lüftungsverhalten entsprechend ändern. Wir hoffen also, wir konnten mit diesen wichtigen Tipps verschiedene nützliche Anregungen geben, wie man durch richtiges Heizen und Lüften Heizkosten sparen können und dazu Schimmel vermeiden kann!

Falls Sie bereits durch falsches Lüftungsverhalten oder falsches Heizen Schimmelbildung in Ihren Räumen haben, sollten Sie keine gesundheitlichen Schäden riskieren.

Kontaktieren Sie uns, als Profis auf dem Gebiet der Gebäudetrocknung und Schadenssanierung sind wir professionelle Ansprechpartner für Schimmelanalyse und Schimmelbeseitigung !

 

2 Kommentare
  1. Niklas says:

    Sehr gute Tipps. Vielen ist garnicht bewusst, dass durch das richtige heizen und lüften am Ende doch sehr viel Geld eingespart werden kann, daher sollte sich jeder mit diesem Thema auseinander setzen.

    Antworten
    • Regina Jaist says:

      Ja unbedingt ! …es kann jedoch nicht nur viel Geld gespart werden, vor allem kann ein gesundheitsbedenklicher Schimmelbefall durch richtiges Heizen und Lüften vermieden werden !…und Gesundheit ist sicher wichtiger als alles Geld der Welt !

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar zu Regina Jaist Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.